Hier fehlt ein Radweg … noch

Am 09.05.2019 beschlossen die Schwaaner Stadtvertreter, eine Planungsvereinbarung mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern über die Vorbereitung des Baues eines straßenbegleitenden Radweges an der L13 von Schwaan bis Ziesendorf.
Dem vorausgegangen waren jahrelange Bemühungen der Schwaaner Grünen um diesen Radweg, für den das Land M-V der Straßenbaulastträger ist. Von den zuständigen Behörden wurde der Radweg aber lange Zeit weniger dringend als andere eingestuft.
Anfang 2014 begann das damals zuständige Straßenbauamt Güstrow mit ersten Planungen, die mit dem Wechsel der Zuständigkeit an das Straßenbauamt Stralsund aus Kapazitätsgründen jedoch zum Erliegen kamen.
Als 2014 der Grüne Rüdiger Zöllig zum Amtsvorsteher des Amtes Schwaan gewählt wurde, setzte er sich die Errichtung dieses Radweges zum Ziel, der nicht nur zwei Gemeinden das Amtes Schwaan quert (Schwaan und Bröbberow), sondern auch mit der Gemeinde Ziesendorf das Amt Warnow-West betrifft.
In zahlreichen Schreiben, Telefonaten und Beratungen mit Verkehrsministerium und Behörden wies er immer wieder auf die Notwendigkeit der Errichtung des Radweges sowohl aus touristischen als auch aus Gründen der Verkehrssicherheit hin. Auch Vertreter der betroffenen Gemeinden wurden von ihm mit einbezogen. Aufgrund der in den letzten Jahren stark angestiegenen Verkehrszahlen konnte er schließlich den Landkreis Rostock, der für die Priorisierung der Radwegeplanungen auf seinem Territorium zuständig ist, von der Notwendigkeit überzeugen. Der Landkreis fand nun in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Straßenbauamt Stralsund eine Lösung für das Problem. Das Straßenbauamt verfügt derzeit zwar nicht über die personellen Ressourcen für die Vorbereitung der Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges entlang der L13. Es stehen hierfür aber Finanzmittel der Europäischen Union aus einem Lückenschluss-Programm zur Verfügung, die allerdings bis spätestens 2023 in Anspruch genommen werden müssen. Anderenfalls müssen sie vom Land Mecklenburg-Vorpommern zurückgegeben werden. Daher haben sich das Straßenbauamt Stralsund, die Stadt Schwaan und der Landkreis Rostock darauf verständigt, dass die Stadt Schwaan die Vorbereitung der Errichtung des straßenbegleitenden Radweges entlang der L13 übernimmt und das Land Mecklenburg-Vorpommern ihr die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung stellt.
Nach Unterzeichnung des von den Stadtvertretern am 09. Mai befürworteten Vertrages durch den Bürgermeister als Verwaltungschef und den Leiter des Straßenbauamtes kann die Stadt die Planungsleistungen vergeben.
Wegen des sehr kleinen Zeitfensters müssen die Planungsarbeiten also bis 2023 abgeschlossen sein.
Danach kann mit dem Bau des Radweges begonnen werden.

Verwandte Artikel