Unsere Kandidaten für Schwaan

Rüdiger Zöllig

Rüdiger Zöllig (67)

Stadtvertreter, Fraktionsvorsitzender, Amtsvorsteher

Ich bin Gründungsmitglied von Bündnis 90 / Die Grünen in der Region und setze ich mich seit Jahren als Stadtvertreter und als Kreistagsmitglied aktiv für grüne Kommunalpolitik und die Rechte der Bürger ein. Als Vorsitzender des Kulturfördervereins wirke ich daran mit, auch das kulturelle Leben zu bereichern.
Mir ist daran gelegen, dass Schwaan eine lebenswerte Stadt für Einwohner und Besucher aller Generationen ist. Dies will ich u.a. erreichen durch

-Unterstützung des Mehrgenerationenhauses
-Förderung der Vereine und der Feuerwehr
-Sachlichkeit und Transparenz bei kommunalpolitischen Entscheidungen
-Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere durch Unterstützung der Kunstmühle und kultureller Veranstaltungen
-Verbesserung der touristischen Infrastruktur wie z.B. Radwege entlang der L13 nach Ziesendorf und durch den „Lindenbruch“ Richtung Bröbberow
-Erleichterungen bei der Errichtung von Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien (Fotovoltaik) als Beitrag der Stadt zum Klimaschutz.

Auch werde ich mich dafür einsetzen, dass sich die Stadt für die Ernennung von Ehrenbürgern endlich eine Ehrensatzung gibt.

Doris Hennings

Doris Hennings (61)

Kauffrau, Stadtvertreterin, Mitglied Hauptausschuss, stellvertretene Vorsitzende Bauausschuss

Seit etwa 20 Jahren bin ich in der Kommunalpolitik aktiv und in der Fraktion der Grünen in der Stadtvertretung. In der Innenstadt betreibe ich seit 1990 ein Ladengeschäft. Ich bin verheiratet, unsere beiden Töchter mit Familien leben ebenfalls in Schwaan.
Für eine lebenswerte Stadt mit gesunder Umwelt möchte ich mich weiterhin engagieren.

Maren Gäde

Maren Gäde (51)

Bildungsreferentin, Vorsitzende Ausschuss Jugend, Senioren, Bildung, Soziales und Kultur

Ich lebe mit meiner Familie in einem Mehrgenerationenhaus seit vielen Jahren in Schwaan. Seit 8 Jahren engagiere ich mich hier bei den Grünen kommunalpolitisch. Themen, wie Soziale Gerechtigkeit und Ökologisch-nachhaltiges Leben sind mir besonders wichtig. Ich habe mich in der vergangenen Legislaturperiode als Vorsitzende des Ausschusses Jugend, Senioren, Bildung, Soziales und Kultur der Stadt Schwaan eingebracht.
Seit vielen Jahren wirke ich bei den Bunten Höfen mit, ein Solidarisches Landwirtschaftsprojekt in unserem Landkreis. Beruflich bin ich in der Kinder- und Jugendhilfe zu Hause.

Walburga Kufka

Walburga Kufka (63)

Stadtvertreterin,
stellvertretene Vorsitzende Umweltausschuss

Ich bin in Schwaan geboren und habe meinen Lebensmittelpunkt mit einer Pause von 3 Jahren immer in Schwaan gehabt. Meine Familie ist das Wichtigste in meinem Leben. Zu ihr gehören mein Mann, drei erwachsene Kinder sowie zwei Enkelkinder.
In meiner Freizeit engagiere ich mich in der katholischen Kirchgemeinde. Als Stadtvertreterin und Mitglied im Ausschuss Ordnung, Recht, Umwelt und Natur sind mir Ehrlichkeit und Gerechtigkeit wichtig.  Mein Augenmerk gilt immer den Kindern und Jugendlichen sowie den Familien.
Sie brauchen in ihrer Umgebung eine schöne Natur mit Wäldern, Wasser, Fahrradwege und kulturellen Strukturen für gemeinsame Unternehmungen. Für diese Ziele will ich mich auch in der neuen Stadtvertretung einsetzen. Dabei ist mir eine neue Gestaltung des Lindenbruchs sehr wichtig. Es wäre toll, wenn sich dort wieder die Schwaaner zu verschiedenen Ereignissen treffen würden.

Renee Recke

Renee Recke (58)

Stadtvertreter, Bürgervorsteher

Ich lebe seit Mitte der neunziger Jahre in Schwaan und engagiere mich seit dem für die anstehenden Sachthemen in unserer Region. Umwelt und Natur liegen mir am Herzen und das Miteinander gestalten in unserer Stadt. Insbesondere bemühe ich mich um die Warnow Schifffahrt, welche auch nach Rostock erlebbar sein soll.

Petra Moldt

Petra Moldt (68)

Kauffrau im Ruhestand, stellvertretende Vorsitzende Finanzausschuss

Mir war es schon immer wichtig mich einzubringen und für Veränderungen zu kämpfen. Seit über 20 Jahren bin ich aktives Mitglied im Schwaaner Kulturförderverein und seit einer Legislaturperiode stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss für Finanzen und Wirtschaftsförderung der Stadt Schwaan.
Ich möchte, dass Schwaan auch in Zukunft die lebens- und liebenswerte Stadt für uns, unsere Kinder und Enkelkinder bleibt. Dazu gehören ein vielfältiges Kulturleben und eine starke Wirtschaft, der Schutz unserer einmaligen Natur und eine nachhaltige Sozialpolitik für alle Generationen.

Phillip Gäde

Phillip Gäde (28)

Gesundheits- und Krankenpfleger

Im vergangenen Jahr bin ich mit meiner Familie wieder in meine alte Heimat Schwaan gezogen. Wir versuchen, unseren Alltag ökologisch bewusst zu gestalten, daher möchte ich mich mit den Themen Nachhaltigkeit und demokratisches Miteinander bei den Grünen in und für Schwaan einbringen.

Hanne Krohn

Hanne Krohn (52)

Stadtvertreterin, stellvertretenden Vorsitzende Ausschuss Jugend, Senioren, Bildung, Soziales und Kultur

Ich bin seit 2014 Stadtvertreterin und seit 2018 Unterstützerin der Schwaaner Grünen. Als Familie mit 3 Kindern suchten und fanden wir 1996/97 in unserer Kleinstadt Schwaan unser zuhause mit ländlichem Flair, denn ich liebe die Möglichkeit der Entspannung in der Natur. Die Ressourcen der Natur zu nutzen um sie zu schützen, das leben wir (Photovoltaik Anlagen auf dem Dach unseres Hauses und bald auch auf unserem Nebengebäude). Erneuerbare Energie, ja klar, aber dabei immer Mensch und Natur im Einklang halten.

Irene Gauger-Crohn

Irene Gauger-Crohn (41)

Dozentin am Pädagogischen Kolleg Rostock

Mit meinem Mann und meinen zwei Kindern lebe ich seit 2004 in einem kleinen Bauernhaus in Letschow. Schon seit frühester Kindheit faszinierte mich meine Umwelt und die Natur, doch erst seit einem Jahr habe ich mein Interesse am aktiven Mitgestalten entdeckt und bin daraufhin zu den Grünen gestoßen. Ich freue mich sehr auf eine rege Zusammenarbeit.

Sebastian Moldt

Sebastian Moldt (34)

Kulturwissenschaftler und Projektmanager im Kunstmuseum Schwaan

Vor knapp zwei Jahren bin ich mit meiner Familie wieder nach Schwaan gezogen. Land und Leute erschienen uns nach dem Leben in der Großstadt genau richtig, um hier dauerhaft ein zu Hause zu finden. Ich möchte aktiv für unsere Stadt da sein und positive Veränderungen bewirken.
Ich werde mich für das kulturelle Leben in Schwaan engagieren und die ehrenamtliche Arbeit der Bürger stärken und fördern. Außerdem setze ich mich für eine bürgernahe und transparente Kommunalpolitik mit einer guten Kommunikation zwischen Bürgern, Verwaltung und Stadtvertretern ein.

Petra Palm

Petra Palm (58)

Sekretärin

Ein Politiker sagte mal: „Dem Volk auf das Maul schauen, um…“ Das ist nicht schlecht, aber geredet wird viel zu viel. Eine tatkräftige und zielführende Mitstreiterin sein, wäre mein Ziel im politischen Miteinander.

Ute Guttkowski

Ute Guttkowski (46)

Diakonin / Erzieherin

Geboren und aufgewachsen in Berlin, lebte ich 15 Jahre im Ruhrgebiet, wo ich auch meine Ausbildung machte. 2008 zog es mich in die Idylle nach Mecklenburg. Zuerst wohnte ich in Hof Tatschow und nach kurzer Zeit zog ich nach Schwaan. In der Marienstraße fühle ich mich immer noch wohl.
Ich möchte erreichen, dass die touristische Infrastruktur in Schwaan weiter ausgebaut wird. Deshalb werde ich mich einsetzen für den Ausbau weiterer Radwanderwege und zusätzliche Rastmöglichkeiten in vielen Bereichen Schwaans und Umgebung. Auch der Erhalt und die Unterstützung des attraktiven Campingplatzstandortes Schwaan ist mir wichtig.

Heinz Zolldann

Heinz Zolldann (55)

Selbständiger Dienstleister

Ich bin „alter“ Schwaaner und habe mich schon immer für Kommunalpolitik interessiert und war bereits jahrelang Stadtvertreter und Mitglied im Bauausschuss. Besonders werde ich u.a. für die Verbesserung der touristischen Infrastruktur eintreten. Ich möchte, dass der 1.und auch der 2. Steg über der Beke wieder aufgebaut werden. Der 1. Steg ist als Wanderweg nicht wegzudenken, den 2. Steg könnte man gut ins Radwegenetz einbinden. Die Brücken sollte man mit einer verzinkten Stahlkonstruktion herstellen.
Auch werde ich mich für die Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort einsetzen, z.B. durch die Ansiedlung weiterer Gewerbebetriebe.

Doris Zöllig

Doris Zöllig (66)

Pharmazie-Ingenieurin im Ruhestand

Ich bin in Bützow geboren und in Schwaan aufgewachsen. Von Kindheit an liebe ich die Natur und  die schöne Umgebung unserer Stadt. Für den Erhalt und den Schutz unserer Natur und der Landschaft werde ich mich daher auch weiterhin einsetzen. Dazu gehört auch das innerstädtische Grün und dass der Lindenbruch von der Bevölkerung endlich wieder als Ort der Besinnung und Entspannung genutzt werden kann.
Mir ist wichtig, dass die vorteilhafte Entwicklung der Stadt weiter fortgeführt und Schwaan noch lebenswerter wird. Der Campus als Begegnungsstätte für alle Generationen erfordert hierbei besondere Unterstützung.
Als Mitglied des Schwaaner ökumenischen Kirchenchores und des Kulturfördervereins werde ich auch weiterhin zum kulturellen Leben und Miteinander in der Stadt aktiv beitragen.

Anke Wichmann (55)

Sozialberaterin beim Studierendenwerk Rostock-Wismar

In Mecklenburg aufgewachsen, bin ich nach dem Studium an der Uni Rostock im Berufsleben dem Campus treu geblieben – als Sozialberaterin für Studierende und zwischenzeitlich auch als Bereichsleiterin Soziale Dienste. Als Pädagogin immer auch am auskömmlichen Miteinander unterschiedlicher Menschen interessiert, liegt mir in meiner Wahlgemeinde Schwaan, in der ich nun schon seit mehr als 20 Jahren lebe, erfülltes Zusammenleben der Generationen am Herzen ebenso wie mit Schülern, kommunalen Angestellten, Freischaffenden, Gewerbetreibenden u.a. Bürgern bis hin zu  Touristen. Die Schaffung vielfältiger Begegnungsmöglichkeiten hat mich zu den Grünen in der Region finden lassen und ist mir wo und wie immer es geht wert, sich zusammen mit diesen auch künftig für vielfältige Begegnungen zu engagieren – über die Unterstützung von Bildungsstätten und Vereinen für kooperative, solidarische, kulturelle, sportliche, gesundheitsfördernde sowie ökologische und nachhaltige, kleinere und große Projekte.

Randy Riedner

Randy Riedner (53)

Ergotherapeutin in der Krankenpflege

Ich bin in Schwaan geboren, verheiratet und habe eine Tochter.
Seit Jahren bin ich kommunalpolitisch aktiv und schon immer sensibel für soziale Themen. In Schwaan möchte ich mich insbesondere für soziale Gerechtigkeit einsetzen. Dafür kann ich von meinen beruflichen Erfahrungen, früher im Kindergarten, jetzt in der Altenpflege, profitieren. Ich werde mich für ein verbessertes Miteinander der Generationen einsetzen und die Arbeit des Mehrgenerationenhauses und den Campus unterstützen. Auch die Förderung der Vereine ist mir wichtig. Als Vorstandsmitglied des Schwaaner Kulturfördervereins ist mir auch an einer weiteren Verbesserung des kulturellen Angebotes, insbesondere dessen besserer Koordinierung, gelegen.

Rainer Palm

Rainer Palm (61)

Hausmeister

Meine Familie lebt seit Generationen in Schwaan. Angesichts meiner 4 Enkelkinder – mit Blick in die Zukunft – sehe ich viel Potential in der „GRÜNEN“ Politik und würde angesichts meines baldigen Rentnerlebens Zeit für die aktive Mitgestaltung haben.

Holger Krohn

Holger Krohn (56)

Selbständiger IT-Spezialist

Seit 1997 Schwaaner und seit 2004 Unterstützer der „Schwaaner Grünen“.
Weil: Die Erhaltung/Verbesserung unserer Umwelt hier in unserer Schwaaner Umgebung mir persönlich am Herzen liegt.
Ich arbeite vorrangig in Berlin, möchte aber gern dort grün wohnen, wo meine Kollegen (hoffentlich) auch weiterhin Urlaub machen.
Wir leben selbst, die Energiewende (Photovoltaik seit2012, Erweiterung geplant 2019/ eigene Speicherung produzierter Elektroenergie/ Elektroauto in Nutzung).
Aber, ich unterstütze nicht alles, was mit den „Totschlagbegriffen“ Energiewende und Klimawandel verbunden wird (z.B. nicht, den Zubau Mecklenburger Erholungs-Landschaften mit Windkraft­anlagen).
Alternativen dazu wären meiner Meinung nach:
– Nicht genutzte Gewerbeflächen für Photovoltaikanlagen inkl. Speichersysteme/ + Ladeinfrastruktur für E-Mobilität freigeben – Strukturen/ Fördermöglichkeiten finden, um auf möglichst vielen Hausdächern Komponenten zur Solarnutzung zu installieren, statt neuer Windräder, die z.B. auch per Zielabweichungsverfahren genehmigt werden können.