Gehwege über die Warnow-Brücke sollen für Sehbehinderte sicherer werden

Bereits im Oktober 2020 fand auf Initiative der Grünen ein Treffen auf der Warnowbrücke zwischen Vertretern der Stadt und des Amtes Schwaan, dem zuständigen Straßenbauamt (SBA) Stralsund und dem Vorsitzenden des Kreisbehindertenbeirats statt. Thema war, wie die Fußwege auf der Brücke für Sehbehinderte besser erkennbar gestaltet werden können, um deren Gefährdung durch den Verkehr auf der Fahrbahn möglichst ausschließen zu können.

Da ein nachträglicher Belag mit Profilmuster nicht realisierbar war, blieb laut SBA als einzige Lösung, einen ca. 50 cm breiten Farbanstrich ab Gehwegkante aufzutragen. Dieser soll einen farblichen Kontrast zum Rot des Epoxidharz-Belages des Gehweges darstellen, somit als Sicherheitsstreifen zur Fahrbahn hin dienen und hauptsächlich sehbehinderten Bürgern eine bessere Orientierung geben. Ursprünglich war vorgesehen, diese Maßnahme im Zuge der derzeitig laufenden Deckenerneuerungsarbeiten an den durch Schwaan führenden Landesstraßen mit auszuführen. Auf
Nachfrage des Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Rüdiger Zöllig, beim zuständigen SBA Stralsund wurde ihm mitgeteilt, dass dies leider in dem Zusammenhang nicht möglich sei. U.a. sei die Umweltbedingung (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Taupunkttemperatur) zum jetzigen Zeitpunkt nicht geeignet, die Leistung fachgerecht auszuführen.

Gegenwärtig soll jedoch eine Prüfung der für den Anstrich geeigneten Materialien stattfinden. Im SBA ist man zuversichtlich, die Markierungsarbeiten vor dem Sommer 2022 fertigzustellen. Vertreter des Kreisbehindertenbeirats werden dann von den Grünen eingeladen, das Ergebnis zu prüfen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel