Warnowbrücke für Blinde und Sehschwache sicherer gestalten

Auf Initiative des Amtsvorstehers Rüdiger Zöllig (Grüne) fand am 15. Oktober 2020 auf der Schwaaner Warnowbrücke ein Erörterungstermin statt. Dazu hatte er den Vorsitzenden des Kreisbehindertenbeirates sowie Vertreter des Straßenbauamtes Stralsund und der Stadt Schwaan eingeladen. Der Behindertenbeirat des Landkreises hatte bekanntlich schon vor geraumer Zeit gefordert, die beiden Gehwege auf der Warnowbrücke für Blinde und Sehschwache z.B. durch ertastbare Markierungen sicherer zu gestalten. Gemeinsam berieten die Fachleute nun vor Ort über verschiedene Möglichkeiten, den Bereich des Fußwegs unmittelbar an der Fahrbahn besser kenntlich zu machen.

Die Anwesenden brachten mehrere Lösungsmöglichkeiten zur Sprache und tauschten sichüber deren Vor- und Nachteile aus. Eine endgültige Entscheidung wird im Straßenbauamt Stralsund als für die Landesstraße und damit das Brückenbauwerk zuständige Behörde getroffen. Alle Beteiligten waren jedoch optimistisch, dass 2021 die erforderlichen Maßnahmen umgesetzt werden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel